Luftsportverein Zeitz e.V.

News

Satzung

Gebührenordnung


Satzung

Luftsportverein Zeitz

1

Der Verein trägt den Namen

Luftsportverein Zeitz

In ihm schließen sich Freunde des Flugsports zusammen. Er hat seinen Sitz in Zeitz. Der Verein ist Mitglied in dem Dachverband des Landes Sachsen-Anhalt (Luftsportverband LSA sowie dem DAEC, dem DULV und dem DHV).

In ihm sind folgende Sektionen vertreten:

Durch die Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Zeitz trägt er den Zusatz e.V..

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

2

Zweck, Grundsätze und Aufgaben

Der Verein pflegt und fördert den Flugsport in Zeitz.

Er stellt seinen Mitgliedern im Rahmen seiner Möglichkeiten die notwendigen materiellen und technischen Voraussetzungen zum theoretischen und praktischen Flugbetrieb zur Verfügung.

Der Verein bietet gegen Entgelt allen Flugsportfreunden des Luftsportverein Zeitz e. V. seine materiellen und technischen Möglichkeiten zur Nutzung an.

Er fördert die massensportliche Betätigung im Flugsport und ist Stätte familiengebundener Freizeitgestaltung sowie des geselligen Vereinslebens.

Er unterstützt die Ausbildung von Übungsleitern und deren Tätigkeit.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Mittel, die dem Verein zufließen, dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.

Er fördert die sportlichen Kontakte zu allen Flugsportfreunden und Vereinen des In- und Auslandes, deren Aufgaben und Ziele den seinen entsprechen.

Besonders Wert wird auf die Heranziehung der Jugend gelegt. Der Verein bemüht sich, Lust und Liebe am Luftsport bereits im frühen Jugendalter zu wecken.

 

3

Mitgliedschaft

Der Verein besteht aus:

 

4

Erwerb der Mitgliedschaft

Ordentliches Mitglied kann jede natürliche Person werden, die einen schriftlichenAufnahmeantrag gestellt hat. Bei Aufnahmeanträgen von Jugendlichen im Alter unter 18 Jahren bedarf es des schriftlichen Einverständnisses der gesetzlichen Vertreter.

Über den schriftlichen Antrag entscheidet der Vorstand.

Förderndes Mitglied kann jede natürliche Person werden, die dem Verein angehören will, ohne sich sportlich zu betätigen. Für die Aufnahme gilt die Regelung wie für ordentliche Mitglieder.

Ehrenmitglied kann jede natürliche Person werden.

Die Ehrenmitgliedschaft wird durch die Organe des Luftsportverein Zeitz e. V. vorgeschlagen und bestätigt.

 

5

Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluß oder Tod. Der Austritt aus dem Verein ist schriftlich zu erklären. Als spätester Termin ist der 30.08. des laufenden Jahres benannt. Der Ausschluß von Vereinsmitgliedern kann erfolgen:

Der Ausschluß ist durch Beschluß des Vorstandes herbeizuführen. Vor dieser Entscheidung ist dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Die Entscheidung über den Ausschluß bedarf der Schriftform und ist dem Mitglied nachweislich zu übergeben.

Bei Rückstand der Zahlungen von Beiträgen über 6 Monate und nach zweimaliger schriftlicher Mahnung zur Zahlung ohne Zahlungsleistung durch das Mitglied kann der Vorstand einen Ausschluß beschließen. Dieser Ausschluß kann jedoch erst nach 3 Monaten, gerechnet vom Datum des zweiten Mahnschreibens, vom Vorstand beschlossen werden.

Mitglieder, deren Mitgliedschaft erloschen ist, haben keinen Anspruch auf Anteile aus dem Vermögen des Vereines.

 

6

Finanzierung des Vereins

Der Verein finanziert sich aus:

Die Höhe der Aufnahmegebühr und der Mitgliedsbeiträge sowie die Höhe eventuell zu erhebenden außerordentlicher Beträge wird durch die Jahreshauptversammlung für das folgende Jahr festgelegt.

Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren werden durch den Luftsportverein Zeitz e. V. von den einzelnen Mitgliedern per Lastschriftverfahren eingezogen.

 

7

Rechte und Pflichten

Die Mitglieder haben das Recht, an allen Veranstaltungen teilzunehmen, die Anlagen, Fluggeräte, Rettungsgeräte und sonstige Geräte des Vereins zweckentsprechend und entsprechend ihrer Befähigung zu nutzen.

Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Satzung und alle anderen Ordnungen des Vereins einzuhalten.

Die Mitglieder sind zur Entrichtung einer Aufnahmegebühr sowie von Mitgliedsbeiträgen gemäß der Finanzordnung des Vereins verpflichtet.

 

8

Organe

Die Organe des Vereins sind:

 

9

Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens 5 Mitgliedern:

Der Vorstand führt die Geschäfte nach den Bestimmungen der Satzung und den Beschlüssen der Mitgliederversammlung.

Er faßt seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt der Beschluß als abgelehnt.

Der Verein wird gerichtlich und außerordentlich durch:

vertreten (mindestens jedoch durch zwei der o.g.).

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren in offener Wahl gewählt und ist der Mitgliederversammlung rechenschaftspflichtig. In den Vorstand sind nur Vereinsmitglieder wählbar, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Die Wiederwahl eines Vorstandsmitgliedes ist zulässig. Mehrere Vorstandsämter können nicht in einer Person vereinigt werden.

 

10

Mitgliederversammlung

Die ordentlichen Mitgliederversammlungen finden einmal im Kalenderhalbjahr statt. Die Jahreshauptversammlung findet zum Abschluß des Kalenderjahres statt.

Eine Außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn ein Viertel der Mitglieder es schriftlich unter Angabe von Gründen beim Vorstand beantragt oder wenn das Interesse des Vereins erfordert.

 

11

Zuständigkeit der Jahreshauptversammlung

Besonders ist diese Zuständig für:

 

12

Einberufung der Mitgliederversammlung

Die Einberufung von Mitgliederversammlungen erfolgt mit Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich an jedes Mitglied des Vereines mindestens 14 Tage vor Durchführung (Poststempel).

Anträge aus Satzungsänderungen müssen unter Benennung des Abzuändernden wörtlich mitgeteilt werden.

 

13

Ablauf und Beschlußfassung von Mitgliederversammlungen

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vorstandes und in dessen Abwesenheit vom dessen Stellvertreter geleitet. Bei Verhinderung von Beiden wird durch dieVersammlung der Leiter mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder bestimmt.

Die Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, wenn 50% der Mitglieder anwesend sind.

Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. Stimmengleichheit gilt als abgelehnt. Stimmenthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimme.

Satzungsänderungen können nur mit einer zwei Drittel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder erfolgen.

Zur Auflösung des Vereines ist eine Mehrheit von zwei Drittel der Mitglieder des Vereines erforderlich.

Sollen Satzungsänderungen zur Abstimmung kommen, sind diese vier Wochen vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich zu beantragen und den Mitgliedern in denEinladungen mitzuteilen.

 

14

Stimmrecht und Wählbarkeit

Stimmrecht besitzen nur ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. Mitglieder, die kein Stimmrecht besitzen, können als Gäste an der Mitgliederversammlung teilnehmen.

Gewählt werden können alle ordentlichen Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

 

15

Ernennung von Ehrenmitgliedern

Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können zu Ehrenmitgliedern auf Vorschlag des Vorstandes ernannt werden. Die Ernennung bedarf derZustimmung von zwei Drittel der anwesenden Mitglieder der Jahreshauptversammlung.

Personen, die sich der Ehrenmitgliedschaft nicht würdig erweisen, kann die Ehrenmitgliedschaft aberkannt werden. Dies bedarf der zwei Drittel Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Jahreshauptversammlung.

 

16

Kassenprüfer

Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer. Diese dürfen nicht dem Vorstand oder eines von ihm eingesetzten Gremiums angehören. Ihre Wiederwahl ist zulässig.

Die Kassenprüfer haben die Kasse des Vereines, einschließlich Bücher und Belege, mindestens einmal im Kalenderhalbjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen.

Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfbericht. Sie beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte, bei Neuwahlen, die Entlastung des Kassierers sowie der übrigen Vorstandsmitglieder.

 

17

Ordnungen

Zur Durchführung der Satzung hat der Vorstand eine Geschäftsordnung, eine Finanzordnung sowie eine Ordnung über die Benutzung der Sportstätten zu erlassen. Weitere darüber hinaus notwendige, sich ergebende Ordnungen, kann der Vorstand erlassen. Diese Ordnungen haben nur Gültigkeit, wenn sie von einer Mehrheit von zwei Drittel der Mitglieder des Vorstandes beschlossen werden.

 

18

Das Protokollieren von Beschlüssen

Über die Beschlüsse von Mitgliederversammlungen und vom Vorstand ist unter Angabe des Ortes, der Zeit und des Abstimmungsergebnisses jeweils eine Niederschrift anzufertigen und aufzubewahren.

Die Niederschriften sind vom Vorsitzenden bzw. vom Versammlungsleiter und dem vom Vorsitzenden bzw. vom Versammlungsleiter jeweils zu benennenden Schriftführer zu unterschreiben.

 

19

Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereines kann durch die Mitgliederversammlung herbeigeführt werden, sofern zwei Drittel aller Mitglieder anwesend sind und drei Viertel aller Anwesenden dafür gestimmt haben.

Das Vermögen des Vereines wird nach Erfüllung aller noch anstehenden Verbindlichkeiten einem Sperrkonto bis zur Rechtsnachfolge eines neuen Vereines zugeführt.

Tritt nach Ablauf von zwei Jahren, gerechnet vom Tage der Eröffnung des Sperrkontos, kein Verein die Rechtsfolge an, fällt das Vermögen den untergeordneten Sektionen entsprechend ihrer Mitgliederzahl zu. (siehe 1)

 

20

Haftung

Jedes ordentliche Mitglied hat für den Umfang seiner flugsportlichen Betätigung eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Für die Regelung von Personen- und Sachschaden hat der Luftsportverein Zeitz e. V. eine Flugplatzhalterhaftpflicht Versicherung einschließlich Flugleiterhaftpflicht abzuschließen.(Gemäß Auflage RP Magdeburg vom 03.08.1998)

Für Schäden, die Dritten durch das Handeln der Organe des Luftsportverein Zeitz e. V. oder deren Vertretern in Ausübung der Tätigkeit des Luftsportverein Zeitz e. V. entstehen, ist dieser nach dem Zivilrecht verantwortlich. Der Schadensanspruch richtet sich gegen den Luftsportverein Zeitz e. V.

Der Luftsportverein Zeitz e. V. haftet mit seinem Vermögen, die Mitglieder haften nicht mit ihrem persönlichen Eigentum, welche sich aus Ansprüchen gegen den Luftsportverein Zeitz e. V. ergeben.

 

21

Inkrafttreten

Diese Satzung ist in der vorliegenden Form von den Mitgliedern der Jahreshauptversammlung des Vereines am 01.12.2000 beschlossen worden und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.


 

Gebührenordnung des Luftsportverein Zeitz e.V.

 

Aufnahmegebühren Jugendliche unter 18 Jahren

50,-

Sektion Drachen- Gleitschirmflug

100,-

Sektion UL-, Motorflug, usw.

150,-

Fördermitglieder

0,-

(Aufnahmegebühren sind einmalige Zahlungen und sind mit dem Beitritt in den LSV-Zeitz e.V. fällig)
Mitgliedsbeiträge ordentliche Mitglieder

15,00 /Monat

ordentliche Mitglieder ermäßigt *

8,50 /Monat

Fördermitglieder

5,- /Monat

(* Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Rentner, Arbeitslose)
Landegebühren Mitglieder des LSV-Zeitz e.V.

kostenfrei

Ultraleicht- Klasse

2,50 /Landung

Echo- Klasse

4,- /Landung

Anforderung über PPR

10,- / Anforderung

Aufrüst- und Abstellgebühr für Flugzeugtransporthänger

7,50 /Tag

Schleppgebühren Mitglieder des LSV-Zeitz e.V.

2,00 /Start

Gastpiloten

6,00 /Start

(Die Schleppgebühren beziehen sich auf Hängegleiter und Gleitschirme. Segelflug-Windenstarts sind nicht möglich)

Umlage Modellflug pro Jugendlichen unter 18 Jahre

0,50 /Monat

pro Erwachsenen

1,- /Monat

2009 by Luftsportverein Zeitz e.V.   |    Vereinsvorsitzender Holger Fischer